Vermisst: Punkte auf Südseite vom Gotthard und in Langnau

Am letzten Wochenende stand das Auswärtsspiel im Tessin an. Zofingen erwischte einen guten Start und konnte bereits in der 2. Minute durch Matthias Häfliger vorlegen. In der 5. Minute folgte jedoch in Unterzahl der erste Gegentreffer. Das Spiel war nun relativ ausgeglichen, beide Teams schenkten sich nichts. In der 8. Minute konnten die Gastgeber aus Lugano mit 2:1 vorlegen. Nur eine Minute später glich Dario Beutler das Spiel wieder aus. Doch auch diese Freude währte nur wenige Sekunden, ehe die Tessiner erneut in Führung gingen. Zofingen bekam anschliessend zwei Möglichkeiten, in Überzahl wieder auszugleichen, liess diese jedoch aus.  Im Gegenzug erhöhten die Tigers vor der Pause auf 4:2.

Im zweiten Abschnitt wurde wieder eine Strafe gegen die Aargauer ausgesprochen, es folgte das 5:2. Zofingen schien etwas geschockt, so mussten sie nur wenige Sekunden später gar das 6:2 hinnehmen. Die Gäste nahmen das Timeout und konnten sich anschliessend wieder fangen. In der 29. Minute folgte wiederum eine Strafe gegen Zofingen – der nächste Treffer für die Gastgeber. Nur 30 Sekunden später eine erneute äussert hart gepfiffene Strafe gegen die Thutstädter, doch diesmal konnte Roger Lohri in Unterzahl davonziehen und mit einem präzisen Handgelenkschuss auf 7:3 verkürzen. In den folgenden Minuten schien bei den Gästen wieder Hoffnung aufzuflammen. Sie übernahmen bei Vollzähligkeit das Zepter und kreierten nun wieder gute Chancen. In der 37. Minute war es schliesslich Patrick Kiefer, der bei je 3 Feldspielern den Torhüter zwischen den Schonern erwischte. Nur eine Minute später konnten die Zofinger endlich auch in Überzahl einen Treffer durch Dale Keller bejubeln und zur Pause auf 7:5 verkürzen.

Im letzten Abschnitt folgte eine weitere Strafe gegen die Aargauer, diese überstanden sie und konnten anschliessend den Druck wieder erhöhen. In der 45. Minute traf Mathieu Kubin verdient zum 7:6 und die Zofinger waren plötzlich wieder zurück im Spiel. Nur eine Minute später der Dämpfer, als die Luganesen auf 8:6 erhöhen konnten. Es folgte eine hart gepfiffene 5 Minuten Strafe gegen die Thutstädter. Mit zwei Treffern in Überzahl erhöhten die Tigers und einem Treffer direkt nach Ablauf der Strafe stand es 11:6 für die Gastgeber. Für die Panthers eine bittere Wendung nach einer hart erkämpften Rückkehr. Der 11:7 Schlusstreffer durch Dario Beutler in der letzten Spielminute spendete da nur wenig Trost. Nun gilt es nach vorne zu schauen, die Zofinger werden wohl die letzten drei Spiele gewinnen müssen, um sich einen Playoff-Platz in der kurzen Saison sichern zu können.

 

Am letzten Mittwoch spielte die zweite Mannschaft gegen die zweite Langauer Mannschaft. Der Versuch, ein weiterer Sieg an die Serie anzuhängen misslang und so wurde die erste Niederlage der Saison registriert. Am 26. September können die Jungs auf heimischen Boden zeigen, das diese Niederlage nur ein kleiner Ausrutschter war und gewinnen mehr Spass macht.

Next Games

Spielvorschau 1. Mannschaft

Allmens Cup
07.11.2020
in Zofingen

Spielvorschau 2. Mannschaft

Playoff 1. Runde Spiel 2
24.10.2020 14:00
Capolago Flyers
in Zofingen