Saisonschluss trotz starker Teamleistung

Am vergangenen Samstag stand das Halbfinal Rückspiel gegen Rossemaison an. Zofingen brauchte einen Sieg, um das Entscheidungsspiel am Sonntag zu erzwingen und nicht frühzeitig auszuscheiden. Das Spiel startet auf höchstem Niveau, mit viel Tempo und guten Chancen auf beiden Seiten. In der 13. Minute war es Oliver Bieri, der den Führungstreffer für Zofingen erzielen konnte. Die Aargauer waren von nun weg die spielbestimmende Mannschaft und konnten bessere Torchancen kreieren. In der 18. Minute erhöhte Daniel Di Biasi nicht unverdient auf 2:0. Die Freude währte jedoch nur einige Sekunden, ehe die Jurassier wieder auf 2:1 verkürzten.

Im zweiten Abschnitt schraubten die Gäste das Tempo etwas zurück, der Druck der Thutstädter nahm zu. Dennoch konnten sie keinen Treffer erzielen. Es blieb bei vielen ausgelassenen Topchancen, während Rossemaison Konterversuche startete. In der 34. Minute konnten diese so den Ausgleich zum 2:2 erzielen.

Im letzten Abschnitt änderte sich wenig am Spielverlauf. Zofingen machte Druck, Rossemasion fuhr äussert gefährliche Konter. In der 44. Minute gelang den Gastgebern endlich der erneute Führungstreffer durch Yves Hunziker. Das Spiel wurde zunehmend agressiver und es wurden Strafen ausgesprochen. In der 52. Minute war es schliesslich Lucas Schürch, der im Powerplay auf 4:2 erhöhen konnte. Doch wiederum dauerte es nur einen Augenblick, ehe Rossemaison auf 4:3 verkürzte. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Schlussphase. Zofingen schien das Spiel unter Kontrolle zu haben und liess kaum mehr Möglichkeiten zu. Nur 30 Sekunden vor Spielende konnten die Aargauer einen Konter fahren, verloren den Ball jedoch sehr unbedacht in der Mittelzone und Rossemaison dankte mit dem Ausgleich zum 4:4.

In der Verlängerung hatten sich die Aargauer wieder gesammelt. Eine unnötige Strafe auf Seiten der Gäste eröffneten den Zofingern die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden. Yves Hunziker übernahm die Verantwortung und erzielte mit einem noch abgefälschten Schuss den verdienten Siegestreffer zum 5:4 nach Verlängerung.

 

Dank dem Heimsieg stand am Sonntag das Entscheidungsspiel in Rossemaison an. Die Jurassier hatten ihr Kader für das letzte Spiel nochmal aufgestockt. Dementsprechend war von Beginn weg ein höchstattraktives und temporeiches Hockeymatch zu sehen. In der 5. Minute war es Lucas Schürch, der einen Abpraller zum 0:1 für Zofingen verwerten konnte. Nichtsdestotrotz waren die Gastgeber extrem gefährlich und spielten hervorragendes und blitzschnelles Hockey. In der 9. Minute konnten Sie schliesslich ausgleichen. Zofingen hielt aber weiterhin gut dagegen und erzielte durch Pascal Ehrensperger erneut die Führung. Doch auch diese war schnell wieder wettgemacht durch den zweiten Treffer von Rossemasion. Es wurde eine Strafe gegen Zofingen ausgesprochen. Das Powerplay der Gastgeber war auf dem einwandfreien Hallenboden sehr gefährlich und sie brauchen keine Minute, um noch vor der Pause erstmalig in Führung zu gehen.

Im zweiten Abschnitt starteten beide Mannschaften mit je drei Feldspielern. Oliver Bieri und Patrick Kiefer nutzten den Raum und konnten innerhalb von 30 Sekunden gleich zwei Treffer erzielen und den Rückstand in eine 3:4 Führung ummünzen. Doch Rossemaison hat sich schnell wieder gefangen und nur eine Minute später glichen Sie das Spiel wieder aus. Dennoch waren die Aargauer nun deutlich besser im Spiel, gefährlicher und spielbestimmender. Rossemaison merkte die Wendung und nahm das Timeout. Dennoch blieb Zofingen am Drücker, vermochte die Überlegenheit jedoch nicht in Tore umwandeln. Erneut wurde eine Strafe gegen Zofingen ausgesprochen und wiederum dauerte es nur eine Minute bis das nächste Tor zum 5:4 für die Gastgeber viel. Dem nicht genug doppelten diese nur 30 Sekunden später nach und erhöhten auf 6:4. Zofingen versuchte weiterhin den Druck aufrecht zu erhalten, konnte aber weiterhin kein Tor verbuchen. So blieb es bis zur zweiten Drittelspause bei diesem Spielstand.

Im letzten Drittel folgte die nächste Strafe gegen Zofingen, das nächste Tor für Rossemaison. Nach Ablauf der Strafe verkürzte Dario Beutler verdient auf 7:5 und hielt die Gäste im Spiel. Doch der nächste Treffer der effizienten Jurassier folgte unmittelbar. Nun bekamen die Aargauer die Möglichkeit, in Überzahl zu verkürzen. Doch stattdessen konnte ein Spieler von Rossemaison entwischen und in Unterzahl das 9:5 erzielen und für die Vorentscheidung sorgen. Während dem Ablauf der Strafe gelang dann den Zofingern doch noch der Treffer zum 9:6. Zofingen war gezwungen offensiv mehr zu riskieren, Rossemasion nutzte dies aus und erhöhte in der 51. Minute auf 10:6. Das Spiel wurde zunehmend gehässiger und aggressiver. Es folgten gleich zwei Strafen gegen Rossemasion, die allerletzte Chance für Zofingen, nochmal in Spiel zurückzukehren. In doppelter Überzahl gelang Roger Lohri der Anschlusstreffer zum 10:7, ein zweiter Treffer gelang im Überzahlspiel jedoch nicht. Eine nächste Strafe folgte gegen Zofingen, und wiederum erzielten die Powerplayspezialisten ein Tor zum 11:7 in der 55. Minute. In den letzten Spielminuten konnten die Thutstädter den Rückstand nicht mehr wettmachen, zum Schluss stand es 12:8 für die Jurassier.

Für Zofingen bedeutet diese Niederlage im Entscheidungsspiel das Ausscheiden aus der Aufstiegsrunde. Nichtsdestotrotz war eine charakterstarkes und kämpfendes Zofingen zu sehen, dass gegen ein äusserst starkes Rossemaison mithalten konnte und mit etwas Glück wäre auch ein Sieg dringelegen.

 

 

Telegramm

Zofingen Black Panthers I – Rossemasion III 5:4 n.V. (2:1, 0:1, 2:2,1:0)

Zofingen – 89 Zuschauer. – SR: Römer / Peter

Tore: 13. Bieri (Kiefer) 1:0, 18. Di Biasi (Ehrensperger) 2:0, 18. Seuret (Pape) 2:1, 34. Gagnebin (Chariatte) 2:2, 44. Hunziker (Ehrensperger) 3:2, 52. Schürch (Kubin) 4:2, 54. Seuret (Perrin) 4:3, 60. Gagnebin (Pape) 4:4, 68. Hunziker 5:4.

Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Zofingen, 9-mal 2 Minuten gegen Rossemaison.

Zofingen: Zetzsche, Studer, Kiefer, Bieri, Beutler, Häfliger, Kubin, Lohri, Hunziker, Baumann, Ehrensperger, Keller, Humbel, Di Biasi, Ehrensperger, Schürch, Coach: Mäder Reto.

Rossemaison: Rohrer, Pape, Fringeli, Perrin L., Perrin J., Chariatte, Seuret, Gagnebin D., Gagnebin N., Coach: Ranzi Ludovic.

 

Rossemasion III – Zofingen Black Panthers 12:8 (3:2, 3:2, 6:4)

Zofingen – 50 Zuschauer. – SR: Abler / Voisard

Tore: 5. Schürch (Kubin) 0:1, 9. Seuret (Gagnebin) 1:1, 11. Ehrensperger (Di Biasi) 1:2, 14. Jacquemai (Rohrer) 2:2, 16. Studer (Chetelat) 3:2, 21. Bieri (Kiefer) 3:3, 21. Bieri (Kiefer) 3:4, 22. Jacquemai (Chetelat) 4:4, 31. Jacquemai 5:4, 31. Pape 6:4, 43. Seuret (Gagnebin) 7:4, 43. Beutler 7:5, 44. Studer (Rohrer) 8:5, 48. Studer 9:5, 48. Ehrensperger (Hunziker) 9:6, 51. Jacquemai (Chetelat) 10:6, 52. Lohri (Bieri) 10:7, 55. Studer (Jacquemai) 11:7, 60. Hunziker 11:8, 60. Jacquemai (Studer) 12:8.

Strafen: 9-mal 2 Minuten gegen Zofingen, 9-mal 2 Minuten gegen Rossemaison.

Zofingen: Zetzsche, Studer, Kiefer, Bieri, Beutler, Häfliger, Kubin, Lohri, Hunziker, Baumann, Ehrensperger, Keller, Humbel, Di Biasi, Ehrensperger, Schürch, Coach: Mäder Reto.

Rossemaison: Rohrer, Pape, Schori, Perrin L., Perrin J., Chariatte, Seuret, Gagnebin D., Gagnebin N., Studer, Jacquemai, Schaffter, Coach: Ranzi Ludovic.

 

Die Tore vom dritten Spiel zusammengefasst:

Next Games

Spielvorschau 1. Mannschaft

CUP
10.03.2020 20:00
Lenzburg Hurricanes
in Lenzburg

Spielvorschau 2. Mannschaft

CUP
27.03.2020 20:00
Redrocks Rothenfluh
in Rothenfluh